Ergebnisse der zentralen Online-Evaluation der scheinpflichtigen Lehrveranstaltungen des SS 2010

Übersicht

1. Ziele und Rücklaufquoten
2. Methodik
3. Ergebnisse
4. Weiteres Vorgehen

 

1. Ziele und Rücklaufquoten

Die vorliegende Evaluation ist Bestandteil des Lübecker Evaluationskonzeptes. Es handelt sich um die in jedem Semester wiederholte Erfassung der Qualität der Pflicht-Lehrveranstaltungen aus Sicht der Studierenden. Diese Erhebung erbringt Daten zu verschiedenen Dimensionen der Lehrqualität sowie Ansatzpunkte zur weiteren Verbesserung der Lehre. Zusammen mit der Lehrveranstaltungsevaluation des WS 2009/10 gehen die Daten in die leistungsorientierte Mittelvergabe ein.

Zielgruppe dieser Online-Befragung sind alle Studierenden der Humanmedizin, die im Sommersemester 2010 an mindestens einer Lehrveranstaltung teilgenommen haben (anhand der Kursanmeldungen hochgerechnet: n = 1061). Insgesamt haben 698 Studierende (65,8%) die von ihnen besuchten Lehrveranstaltungen bewertet. 41 Studierende (3,9%) gaben an, nicht an der Evaluation teilnehmen zu wollen. Für die Nichtteilnahme wurden folgende Gründe angeführt:

  • an keiner Veranstaltung in diesem Semester teilgenommen (z.B. Auslandssemester, Urlaubssemester): n = 24
  • keine Lust: n = 1
  • keine Zeit (z.B. Vorbereitung auf das Staatsexamen): n = 7
  • an so wenig Veranstaltungen teilgenommen, dass eine Bewertung nicht sinnvoll erscheint: n = 3
  • von der Lehre enttäuscht, Glauben an Nutzen der Evaluation verloren: n = 2
  • technische Probleme: n = 0

Detaillierte Rücklaufquoten

 

2. Methodik

Im Zeitraum vom 21. Juni bis 06. September 2010 wurden die Studierenden beim Einsehen ihrer persönlichen Kurspläne für das folgende Semester aufgefordert, online einen Fragebogen zu ihrem individuellen Lernerfolg in den scheinpflichtigen Lehrveranstaltungen des SS 2010 auszufüllen. Neben einigen wenigen demographischen Daten (Alter, Geschlecht, Fachsemester) wurden zusätzlich die Zufriedenheit mit der Studiensituation und einige organisatorische Aspekte abgefragt. Außerdem konnten die Studierenden Vorschläge für den Lehrpreis machen, der alle zwei Semester am Ende des Studienjahres vergeben wird.

Zur Bewertung der Qualität der Lehrveranstaltungen aus Sicht der Studierenden wurden die Skalen "Form und Struktur", "Umfang und Relevanz" und "Lernerfolg" aus der Heidelberger "Kurzskala zur Lehrevaluation" (Zumbach et al., 2007)  eingesetzt und durch drei selbst formulierte Items ergänzt. Hieraus ergab sich ein Fragebogen mit 12  Items. Um darüber hinaus Informationen für die Verbesserung der Qualität der Lehre zu erhalten, haben die Studierenden Gelegenheit, in Form von freien Kommentaren zu jeder Lehrveranstaltung die Aspekte zu nennen, die aus ihrer Sicht positiv hervorzuheben sind bzw.  einer Veränderung bedürfen.
 
 

 

3. Ergebnisse

3.1 Demographische Angaben

Insgesamt liegen von 698 Studierenden Einschätzungen des subjektiven Lernerfolges vor (männlich:  199 [28,6%]), weiblich: 498 [71,4%]). Das durchschnittliche Alter der Studierenden beträgt 23,7 Jahre. mehr...

 

3.2 Veranstaltungsbezogene Ergebnisse

Die Bewertung der Lehrqualität aus studentische Perspektive ist für jede Lehrveranstaltung gesondert dargestellt. Zusätzlich kann die von den Studierenden vergebene Gesamtnote für eine Lehrveranstaltung im Vergleich zu den Gesamtnoten der Lehrveranstaltungen des gleichen Semesters eingesehen werden. Über alle Lehrveranstaltungen hinweg lässt sich in Abhängigkeit von der Formulierung der Lernziele eine unterschiedliche Verteilung der Gesamtnote feststellen: Wurden Lernziele formuliert, liegt eine bessere Gesamtnote vor. Im Vergleich zu den Vorjahren erhalten die Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2010 mit der Durchschnittsnote 2,24 die bisher beste Gesamtbewertung.

Bitte wählen Sie das Studienjahr, für das Sie die Ergebnisse einsehen möchten:

1. Studienjahr
2. Studienjahr
3. Studienjahr
4. Studienjahr
5. Studienjahr
6. Studienjahr (PJ)


3.3 Studiengangsbezogene Ergebnisse

Lehrpreis
Im Studienjahr 2010 schlugen die Studierenden insgesamt 119 Dozentinnen und Dozenten für den Lübecker Lehrpreis vor. Diesjähriger Gewinner ist - wie bereits im Vorjahr - Herr Dr. Walter Häuser (Pharmakologie/Toxikologie). Herzlichen Glückwunsch! Den zweiten Platz belegt Herr Prof. Dr. Karl Klotz (Anästhesiologie) und den dritten Platz Herr PD Dr. Gunther Weitz (Medizinische Klinik I). Diesen sowie allen anderen genannten Lehrenden gilt ebenso unsere Anerkennung. mehr...

Allgemeine Studienzufriedenheit
Neben der Bewertung der Veranstaltungen des Pflichtcurriculums wurden die Studierenden gebeten, ihre allgemeine Studienzufriedenheit (Belastung durch das Studium, Zufriedenheit mit der Studienorganisation, Campusatmosphäre) zu bewerten. Mit der  Studienorganisation und der Campusatmosphäre sind die Studierenden aller Studienjahre im Durchschnitt zufrieden bis sehr zufrieden. Besonders hohe Zufriedenheit herrscht im ersten Studienjahr. Die durchschnittliche Studienbelastung liegt in allen Studienjahren zwischen "optimaler Forderung" und "leichter Überforderung". Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die durchschnittliche Belastung aller Studierenden signifikant verringert (von 3,35 im SS 2009 auf 3,23 im SS 2010; Chi-Quadrat (4) = 15.788; p < .005). Auch die Belastungsspitze im 2. Studienjahr (Physiologie, Biochemie, Physikumsvorbereitung) hat sich erfreulicherweise verringert (von 3,85 im SS 2009 auf 3,60 im SS 2010). Die geringste Belastung besteht nach wie vor im 5. Studienjahr, wo sie in diesem Semester mit einem Durchschnittswert von  2,96 praktisch dem Idealwert entspricht.

 

4. Weiteres Vorgehen

Die Ergebnisse werden vor ihrer allgemeinen Veröffentlichung auf den Internetseiten der Sektion Medizin den Dozenten und Dozentinnen zur Kommentierung zugänglich gemacht. Die freien Kommentare der Studierenden zu den Lehrveranstaltungsaspekten, die aus ihrer Sicht positiv hervorzuhebenden bzw. zu verbessern sind, werden den betroffenen Dozenten und Dozentinnen vertraulich zurückgemeldet und werden nicht veröffentlicht. Bei Interesse an den freien Kommentaren der Studierenden zu den einzelnen Lehrveranstaltungen wenden Sie sich bitte an:


Dipl.-Psych. Linda Brüheim
Tel.: 500 4749

Stand 21.10.2010 10:02

Google Custom Search