Pflegepraktikum

Übersicht

  1. Wann kann das Pflegepraktikum absolviert werden?
  2. Wo kann man ein Pflegepraktikum absolvieren?
  3. Welche Ausbildungen/Tätigkeiten können auf das Pflegepraktikum angerechnet werden?
  4. Wer entscheidet über die Anerkennung eines Pflegepraktikums?
  5. Worauf sollte man beim Pflegepraktikum achten?
  6. Gibt es Alternativen zum Pflegepraktikum?

 

Eine der Voraussetzungen für die Zulassung zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung ist das Ableisten eines 3-monatigen Pflegepraktikums, in dem Medizinstudenten „mit den üblichen Verrichtungen der Krankenpflege vertraut gemacht“ und „in Betrieb und Organisation eines Krankenhauses eingeführt“ werden sollen.

 

1. Wann kann das Pflegepraktikum absolviert werden?

1.1. Üblicherweise werden Pflegepraktika in den vorlesungsfreien Zeiten im vorklinischen Studienabschnitt abgeleistet. Das Praktikum kann auch schon vor Beginn des Studiums absolviert werden, jedoch nicht vor der Ausstellung des Abiturzeugnisses. Es dürfen nicht mehr als zwei Jahre zwischen dem Pflegepraktikum und dem Beginn des Studiums liegen.
Möglich ist auch, das Pflegepraktikum in einem Urlaubssemester abzuleisten, in diesem Fall muss das Praktikum aber unbedingt als Grund für die Beurlaubung angegeben werden.

1.2. Das Pflegepraktikum muss nicht am Stück absolviert, sondern kann in maximal drei Teile aufgeteilt werden. Wichtig ist, dass jeder Teil mindestens 30 Tage (inklusive Wochenenden) dauert und diese 30 Tage ohne Unterbrechung abgeleistet werden.

 

2. Wo kann man ein Pflegepraktikum absolvieren?

2.1. Mit Sicherheit als Pflegepraktikum anerkannt werden Praktika in deutschen Krankenhäusern. In diesem Fall muss nur dieses Formblatt von der Pflegedienstleitung ausgefüllt werden – fertig!

2.2. Das Ableisten des Pflegepraktikums in Einrichtungen wie Alten- oder Behindertenheimen oder in ausländischen Krankenhäusern ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. In diesem Fall brauchen Sie außer dem Formblatt auch eine Bescheinigung von der Pflegedienstleitung, dass Sie

  • überwiegend – d.h. zu mindestens 60% Ihrer Arbeitszeit – im Grund- und Kranken-pflegebereich tätig waren
  • unter ständiger Aufsicht durch eine examinierte Krankenpflegekraft gearbeitet haben
  • ganztägig gearbeitet haben

Auf dieser Bescheinigung muss auch eine Liste mit Tätigkeiten, die von Ihnen vorrangig geleistet wurden, enthalten sein.

 

3. Welche Ausbildungen/Tätigkeiten können auf das Pflegepraktikum angerechnet werden?

3.1. Einige Ausbildungen können bei Vorlage der Examensurkunde auf das Pflegepraktikum angerechnet werden:

  • Anrechnung von 90 Tagen: eine Ausbildung als (Kinder-)Krankenschwester-/pfleger, Hebamme/Entbindungs-pfleger oder als Krankenpflegehelfer/-in
  • Anrechnung von 42 Tagen: eine Ausbildung als MTA oder ein Sanitätslehrgang bei der Bundeswehr
  • Anrechnung von 30 Tagen: eine Ausbildung als Rettungssanitäter/-in oder Rettungsassistent/-in

Krankenpflegepraktika, die im Rahmen dieser Ausbildungen abgeleistet wurden, können selbstverständlich nicht zusätzlich gewertet werden, sondern sind in der Anrechnung der Ausbildung inbegriffen.

3.2. Wurden im Rahmen des Zivildiensts oder des Freiwilligen Sozialen Jahres krankenpflegerische Tätigkeiten durchgeführt, so gilt dieselbe Regelung wie bei Praktika außerhalb des Krankenhauses oder im Ausland (siehe 2.2.).

 

4. Wer entscheidet über die Anerkennung eines Pflegepraktikums?

Über die Anerkennung einer Tätigkeit als Pflegepraktikum entscheidet nicht die Universität, sondern das Landesprüfungsamt. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei Herrn Krause ( Tel.: 0431/988-5574) im Landesprüfungsamt Schleswig-Holstein.
Merkblatt des Landeprüfungsamtes

 

5. Worauf sollte man beim Pflegepraktikum achten?

Damit das Pflegepraktikum eine gute Erfahrung wird, ist es wichtig, sich darauf einzustellen, dass es sich noch nicht um ein ärztliches Praktikum handelt. Anleitung werden Sie nicht von Ärzten, sondern vom Pflegepersonal erhalten. Und: Warten Sie bitte nicht darauf, gelehrt zu werden, sondern suchen Sie selbst aktiv nach Möglichkeiten zum Lernen. Tipps dazu von erfahrenen Kommilitonen finden Sie hier: Login zur Pflegepraktikumsanleitung

 

6. Gibt es Alternativen zum Pflegepraktikum?

An der Medizinischen Fakultät Lübeck gibt es die Möglichkeit, das Pflegepraktikum um einen Monat zu verkürzen und dafür ein Sozialpraktikum zu absolvieren. Hier erhalten Sie mehr Informationen Sozialpraktikum.

 

Stand 11.05.2009 16:58

Google Custom Search